Peru - 10/2015


Peru - Anden Inka Gold

Die Küste, schroff und trocken, bietet nur wenig Platz für ein erträgliches Leben. Die Hauptstadt Lima verschwindet meist im kühlen Nebel des Atlantiks und lechzt nach internationaler Anerkennung. Trotz gläserner Hochhäuser und schneller Autos mag man dem scheinbaren Aufschwung nicht so recht glauben. Möchte man das wahre Peru kennen lernen will, muss man hoch hinaus. Nach gut einer Stunde Flug landet die Maschine in 3.500 Meter Höhe in der ehemaligen Inka-Hauptstadt Cusco. Auf dem Weg dorthin zeigen sich die ersten verschneiten Gipfel der Anden und lassen erahnen, was einen hier erwartet. Das Klima ist in dieser Höhe und aufgrund der Äquatornähe extrem. Je höher man steigt, umso unerbittlicher brennt die Sonne unter einem wolkenlosen Himmel und umso weiter fallen die Temperaturen in der Nacht. Cusco ist ein stolzer, aber auch trauriger Zeuge der Zeitgeschichte. Einst der Mittelpunkt des riesigen Inka Reiches um nur wenig später durch die spanischen Konquistadoren missioniert, ausgeraubt und unterdrückt zu werden. Umso mehr bleibt eine Natur zu bewundern, dern Farben und Formen in jeder Höhe einen eigenen Charme entwickelt und das Herz jeden Wanderers höher schlagen lässt...


Die Route


Das Tourbeschreibung

Hier klicken zum Öffnen
   

Das Fotobuch

Hier klicken zum Öffnen